GRUNDSCHULE IM GRÜNEN

Klangallee im Mai 2017 "Von Rap bis Mozart"

Acht Schulen beteiligten sich am Samstag, 13. Mai 2017 zwischen 10.00 und 12.30 Uhr an einer weiteren Veranstaltung der Reihe Klangstraße  in der Innenstadt. Die Musikgruppen trafen sich am Wächter an der Elsenzbrücke und musizierten im Wechsel an zwei gegenüberliegenden Auftrittsplätzen. Dieser erstmals  einzige Austragungsort war Anlass, die Reihe in Klang-Allee umzubenennen.
Das Wetter spielte unerwartet gut mit und die zahlreichen Zuschauer verweilten recht lange an diesem Klangpunkt, da ununterbrochen Live-Musik dargeboten wurde.
Die Band der Kraichgau-Realschule eröffnete das Open Air mit fetziger Musik u. a. von Lena Meyer Landrut. Danach luden die Sängerinnen und Sänger der Grundschule Rohrbach auf der gegenüberliegenden Seite die Zuschauer zu Liedern mit Choreographie ein, so z. B. Mädchen gegen Jungs aus Bibi und Tina. Sodann ging es auf der Wächter-Seite weiter mit der Rock’n‘School -Band der Grundschule Hilsbach-Weiler, welche ausschließlich Eigenkompositionen, u.a. Genieße jeden Tag vorstellte. Gegenüber spielte alsbald der Chor der Schule am großen Wald Hoffenheim mit europäischen Volksliedern auf. Danach folgte der große Chor der Häuselgrundschule Zuzenhausen,  u.a. mit  Du bist okay!
Weiter ging es auf der Wächter- Seite  mit der Band der Friedrich-Hecker Schule. Recht rockig ertönten Songs, u.a. Smells like teenspirit von Nirvana. Der Schulchor der Kraichgau-Realschule positionierte sich nun um die Gitarre- Spielerin Heike Witt in der Mitte des Platzes mit bunten Regenschirmen zu rhythmischer Musik, wie u.a. Shalalalala von Jirovec.
Danach stellte der große Unterstufenchor des Wilhelmi-Gymnasiums  einige mehrstimmige Sätze aus seinem Repertoire vor. Den Abschluss bildete der Chor der Wingertsberg-Grundschule Reihen u. a. mit einem Frühlings-Rap und  Mozarts  Kleiner Nachtmusik  in Liedform.
Viele begeisterte Zuschauer hatten die Aktiven zu beachtlicher Leistung motiviert, der angenehme Sound war weit in die Fußgängerzone hinein zu hören.  Für die Organisation zeichnete Lehrerin Dagmar Nerpel von der Wingertsbergschule Reihen zusammen mit den teilnehmenden Musiklehrkräften verantwortlich.