GRUNDSCHULE IM GRÜNEN

Landschulheim in Murrhardt der Klasse 4

4. Klasse! Endlich war es so weit: wir gingen ins Landschulheim! Es war der 17.9.2019, unsere Eltern brachten uns zum Bahnhof in Eppingen und von dort ging es mit dem Zug weiter nach Murrhardt. Zuerst verabschiedeten wir uns von unseren Eltern und dann ging es los. Nach zwei Stunden erreichten wir unser Ziel. Wir hatten eine halbe Stunde Zeit, um unsere Zimmer einzuräumen und dann machten wir schon eine Wanderung mit unserem Betreuer Martin, Frau Hofmann und noch drei weiteren Erwachsenen, die mitgereist waren. Die Wanderung ging zu einem Grillplatz und dort spielten wir erstmal. Dann ging es aber an die Arbeit: neben dem Grillplatz war nämlich ein Wald und dort mussten wir Holz für unser Feuer suchen. Eine halbe Stunde später hatten wir dann genug Holz zum Feuer machen. Nun taten wir uns in dreier Gruppen auf, und jede durfte ein Teil vom Feuer übernehmen. Und nach fünfzehn Minuten konnten wir dann grillen. Aber vor dem Essen wollten wir noch einen Holzlöffel schnitzen und vor dem Schnitzen mussten wir mit der Kohle noch eine Kuhle in ein Stückchen Holz brennen. Dann konnten wir noch Würstchen, Stockbrot und Schokobananen essen.

Am zweiten Tag gingen wir erstmal frühstücken. Dann machten wir eine Schnitzeljagd zu einem Geheimversteck. Aber vorher lernten wir noch die Kompassregeln. Im Geheimversteck angekommen, schnitzten wir unseren Holzlöffel weiter. Nach ungefähr einer halben Stunde  bekamen wir Hinweise und suchten Gummibärchen. Als wir sie alle gefunden hatten, haben wir sie erstmal aufgegessen. Dann hat uns unser Betreuer Martin gezeigt, wie man Tipis zum Überleben in der Wildnis baut. Wir haben uns dann in Gruppen aufgeteilt und haben es selber versucht. Ich fand alle schön. Ungefähr um halb sechs gingen wir ins Landschulheim zurück und spielten dort. Die Jungs Fußball, die Mädchen Basketball oder einfach jeder, wie er wollte. Später haben wir alle zusammen zu Abend gegessen. Um zehn Uhr mussten wir alle ins Bett.

Morgens aufgestanden wurde erstmal gefrühstückt. Mit Martin ging es anschließend in den Wald. Dort bekamen wir eine Aufgabe. Wir mussten etwas suchen, das sehr schnell brennt. Das nächste Abenteuer ging los. Wir  bekamen die Augen verbunden und Betreuer Martin und andere Kinder führten uns in den Wald, dort war ein Seil gespannt. Mit verbundenen Augen mussten wir am Seil entlang laufen. Am Ziel wurde die Augenbinde abgenommen und wir haben unseren Holzlöffel weiter geschnitzt.

Dann haben wir uns von unserem Betreuer Martin verabschiedet und für die schöne Zeit bedankt.

Dann war es Zeit, Abschied zu nehmen. Zu Fuß ging es dann zum Bahnhof von Murrhardt. Mit dem Zug ging es dann zwei Stunden zurück nach Eppingen. Dort warteten schon unsere Eltern auf uns.

Wir verabschiedeten uns von Frau Hofmann und unsere Eltern nahmen uns mit nach Hause.

Ich glaube es hat allen sehr gut gefallen. Mir auf jeden Fall.

von Emilio